Bewerbungsfotos , wichtig oder blankes Beiwerk

Hab mir gedacht ich nutze unseren neuen Blog mal um etwas zum Thema Bewerbungsfotos zu schreiben.

Ich mache die ja nun fast täglich im Studio, und immer wieder kommt es vor dass Kunden erschrecken wenn sie den Preis von 39€ hören, und die Bemerkung…..ich habe so an 15€ gedacht….( In Frankfurt geht es bis zu 120€ hoch)

Mal ganz ehrlich, 15€ für Bewerbungsfotos, den ersten Eindruck beim neuen Chef? Machen die teureren Fotos überhaupt Sinn oder nehme ich doch die Passfotos ( die kosten bei uns nämlich nur 14€ 😉

Machen wir dochmal Folgendes, Ihr stellt Euch vor Ihr seid der Big Boss, oder zumindest der Personalchef eventeuell sogar einer der größeren Firmen. Ihr habt ca 400 Bewerbungen auf Eurem Schreibtisch liegen ( oder im Rechner). Die geht Ihr mit Sicherheit nicht alle akribisch durch sondern filtert erst einmal ganz grob. Wonach?? Na bevor ich die Referenzen und die Zeugnisse anschaue, sortiere ich erst einmal nach Gesamteindruck, für welchen Posten, wie ist die Aufmachung der Bewerbung, eher im alten Stil, unmodern mit kleinem Foto im Lebenslauf, oder doch die modernere Variante mit Deckblatt groben Angaben, ( was mir die Auswahl wieder erleichtert) und einem größeren Foto wo ich schon einen ganz guten ersten Eindruck bekomme. Immerhin sind Sie ja nun Chef einer modernen Firma, und möchten moderne Mitarbeiter.

So nun Hand aufs Herz, bevor Ihr Euch die Bewerbungen einzeln anschaut, wer macht den besseren ersten Eindruck, Passbild auf Lebenslauf oder die schicke Mappe mit dem ansprechenden Foto vorne drauf? Also ich würde mir zuerst die Mappe mit dem professionell wirkenden Foto schnappen, ein gutes Bew. Foto das einen direkt anspricht,

Ist doch schon mal ein Zeichen für die Professionalität mit der der Bewerber an die Sache ran ging. Ich möchte ja Mitarbeiter die mein Unternehmen repräsentieren. Wenn nun die Eckwerte des Bewerbers passen , hab ich schonmal unbewusst eine kleine Entscheidung getroffen, die Passbildbewerbung hat es nun schwer, erst recht wenn die Eckwerte ähnlich oder sogar etwas schlechter sind.

Wen ladet Ihr zum Gespräch ein? Doch erstmal den Bewerber bei dem Euch seine Bewerbung und das Foto angesprochen hat. Nun gibt es ja auch den Ruf nach fotofreien Bewerbungen…..also ganz ehlich, ich bin selbst Unternehmer, und ich möchte ganz gerne wissen wen ich da einlade, ich bilde mir eine recht passable Menschenkenntnis ein. Und bevor ich “gesichtslose” Bewerber einlade, kommen erstmal die dran die mir symphatisch auf dem Bild entgegen lächeln ( wenn dies zum Job passt).

Wo wir schon beim nächsten Punkt wären, ein nettes Foto können viele von sich machen lassen, aber professionell?……. was ist der Unterschied? Ich habe 2 Fotos vor mir liegen, auf beiden wird nett gelächelt. Das eine ein mehr oder wenig privates Foto, das Andere vom guten Fotografen, da macht zum Beispiel das Licht eine riesen Bildwirkung aus, ne platte Passbildbeleuchtung wirkt nunmal schal gegenüber einer interessanten Lichtführung die Spitzlichter sowie auch feine Schatten enthält. Es wirkt lebendiger, plastischer. Einfach professioneller als der Schnellschuss beim Kaufhausfotografen für 15€ 😉

Ein guter Fotograf wird Euch fragen, als was Ihr Euch bewerbt, vielleicht ne gehobene Stellung? Dann wird er Euch mustern und eventuell freundlich auf ein anderes Outfit hinweisen. Ich habe auch öfters junge Menschen hier, die im T-Shirt kommen, und sich dann schnell überzeugen lassen, dass ein nettes Hemd doch besser wirkt.

Sachen wie SW Foto oder Querfoto sind einfach persönliche Vorlieben, da ist es jedem sich selbst überlassen was ihm gefällt, denn das ist das A & O der Bewerber muss sich mit dem Foto idetifizieren können, sich dabei wohl fühlen.

Bearbeitete Fotos oder ala naturell?…… Also ich sage ganz klar bearbeitet! Und zwar in Maßen. Die Pickel und die unreine Haut haben auf einem Bewerbungsfoto nix verloren.

Immerhin soll der Chef ja nicht gleich erschreckt werden wenn da ein dicker fetter Pickel auf der Stirn tront. Auch der Taint darf angepast werden, etwas leichte Bräune macht wie bewiesen ist erfolgreicher. Sieht gesunder aus. Ne leichte Lidschwäche, ausgleichen……….. ja aber wenn ich da hin gehe sieht er es doch auch…………falsch….

wir Menschen nehmen ein Foto nur mit dem Sehsinn wahr, eine Person die vor uns steht aber mit so ziemlich jedem Sinn, Sehen, hören, riechen, und auch Fühlen, beim Handgeben z.B. Das formt unser Gesamtbild, da fällt ein Pickel gar nicht so ins Gewicht.

Aber das Foto ist der erste Eindruck, der Rest dann der Zweite bei dem ich persönlich überzeugen muss! Gesicht eventuell ganz leicht anpassen von der Form…?….ne niemals werden jetzt viele aufschreien, ich bin wie ich bin………. das stimmt im reellen Leben, wenn ich die Person in voller Schönheit vor mir habe, aber auf dem Foto sehe ich nur einen kleinen Ausschnitt der Person, ich hab das letzes Jahr hier im Studio bei Passfotos extrem gemerkt, eine Frau kam mit den biometrischen Fotos zurück, ihre Bekannten meinten sie sähe dicker auf dem Foto aus……. ich schaue und kam auch zu diesem Ergebnis, auf dem Fot deutlich kräftiger….. also neu gemacht…und was soll ich sagen ich kam zum gleichen Ergebnis wie vorher……. verdammt woran liegt es…. ich habe auch ein paar Minuten gabraucht um es zu begreifen, die Frau war recht groß und insgesammt etwas kräftiger, da ist das Gesicht nicht aufgefallen, weil es zum Körper passe also stimmig war…… nur das Gesicht alleine betrachtet war so rund……… wie sage ichs der Kundin.aber das ist eine andere Geschichte 😛

Fazit: Das Foto entscheidet wer zuerst eingeladen wird, den Rest muss der Bewerber dann selbst vor Ort hin bekommen und überzeugen. Aber wenn ich schon mal dem Chef gegenüber stehe bin ich ein ganzes Stück näher am Traumjob . Wenn man sich das jetzt mal durch den Kopf gehen lässt, Beratungsgespräch, mit welcher Jobwahl, welches Outfit, div. Fotos in verschiedenen Posen um die Person ins rechte Licht zu rücken, Haut bereinigen und kleine Fehlerchen ausbessern, sind dann die 39€ nicht doch besser angelegt als die 25€ beim Opriker um die Ecke der auch Bew. Fotos macht?

Es ist Eure Bewerbung, Euer erster Eindruck und damit letztendlich Euer Lebensweg..

Ein Thema über das ich mich immer wieder mit Firmeninhabern oder Personalchefs unterhalte, wenn sie hier im Studio als Kunden sind .

So genug über dieses Thema, ich muss weiter schaffen, gleich kommen Bewerbungsfotos dran 😉

Mich würden Eure Meinungen interessieren.

Bewerbungsfotos 300x273 - Bewerbungsfotos , wichtig oder blankes Beiwerk - allgemein - Infos, Businessporträts, Businessfotos, Bewerbungsfotos

3 Gedanken zu „Bewerbungsfotos , wichtig oder blankes Beiwerk“

Schreib uns doch einen Kommentar, wir freuen uns :-)